Hi, ich freue mich über Deinen Besuch!  

Mein Name ist Sina, ich bin ende zwanzig und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Meine Zeit verbringe ich am liebsten mit meiner kleinen Familie, dem Glauben & der Ausübung meiner Kreativität.

Ich liebe warme & sonnige Tage, spiele am liebsten mit meinen Kindern und gehe gerne mit meinem Hund spazieren. Dabei komme ich auf viele kreative Ideen, die ich für mein Zuhause und meine Selbstständigkeit am liebsten alle auf einmal umsetzten möchte.

Und da mein Kopf ständig auf Hochtouren arbeitet, frage ich mich viel nach dem Sinn des Lebens und dabei erkenne ich gleichzeitig die wunderbare Einzigartigkeit der Natur und der Menschen. Wenn ich unsere Welt beobachte, dann sehe ich ein vollkommen ausgeklügeltes System, welches wir Menschen nie komplett durchschauen können.

Natürlich Leben

Somit bin ich dazu gekommen, mich mit der Natürlichkeit zu beschäftigen. Wie waren die Zeit vor der Industrialisierung?! Wie kamen wir ohne die Produktvielfalt aus? Hinzu kommen bei mir ständige Ausschläge, bei denen Ärzte mir bisher auch nicht richtig helfen konnten.

Dadurch habe ich begonnen meine alltäglichen Produkte durch natürliche Mittel zu tauschen. Von der Kosmetik, zu Heilkräutern bis zu Haushaltsmittel – es gibt kaum etwas, was ich nicht selber machen kann aber von der Wirkung ähnlich der gekauften Produkte ist.

Hierbei kommt es nicht darauf an, dass ich wirklich viel Geld spare, sondern ich pflege meinen Körper natürlich und ich schone die Umwelt.

No Poo – Only Water

Irgendwann bin ich an dem Punkt angekommen, wo ich mir Gedanken zu dem Ersatz von meinen Haarpflegeprodukten gemacht habe. Ich wollte kein stinkendes Haarspray mehr nutzen und von dem ganzen Müll meiner Shampoos, Spülungen und Kuren hatte ich genug. Zunächst habe ich mir ein Ersatzprodukt gesucht und mich neben den Möglichkeiten Roggenmehl, Lavaerde oder Natron, für eine Haar- und Körperseife entschieden. Allerdings hat mich das Ergebnis nicht beeindruckt. Also habe ich weiter gesucht und bin immer tiefer in das Thema natürliche Pflege eingetaucht, bis ich auf die No-Poo-Methode gestoßen bin.

Haare nur mit Wasser waschen

Der Sinn dahinter war mir von Beginn an schlüssig (hier kannst Du die Funktion von Kopfhaut und Haaren erfahren) und ich fand es extrem spannenden die Erfahrungsberichte von anderen Anwendern auf Blogs zu lesen.  Trotz des großen Interesse hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich mich selber an das Experiment gewagt habe.

Zum Glück war ich bereits darauf vorbereitet, dass die Anfangszeit sehr schwer werden würde und das besonders mit langen Haaren. Aber ich habe es trotz eines Rückfalls geschafft über mehrere Wochen und Monate meine Haare nur mit Wasser zu waschen. Und heute bin ich total begeistert und treue Anwenderin dieser einfachen und natürlichen Methode. Hier kannst Du meinen ausführlichen Erfahrungsbericht nachlesen. Es sind im Sommer 2018 bereis 2 Shampoo-freie-Jahre!

Der Start meiner Seite

Durch meine positive Überzeugung für das „Haare waschen nur mit Wasser“, habe ich diesen Seite geschaffen. Ich möchte anderen die Angst nehmen, sich für mehr Natürlichkeit auszusprechen und Grenzen unseres gesellschaftlichen Bildes zu überschreiten. Wir müssen zum Wohl von uns selber wieder auf die natürlichen Signale hören und unseren Körper mit seinen Funktionen verstehen lernen. Und ihn nicht durch ständiges Eingreifen zerstören.

Deshalb möchte ich als gutes Beispiel vorangehen und zeigen, wie einfach manchmal der Weg sein kann. Was Wasser und die Talgproduktion bewirken ohne unser Zutun. Und wie gepflegt und natürlich riechend wir auf einmal leben können. Dadurch bekommen wir auch ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit zurück.

In diesem Sinne lass es Dir gut gehen, Sina

4 Kommentare

Clara · 29. Mai 2018 um 20:23

Hallo 🙂
Ich probiere auch gerade die water only Methode und verwende für die übergangsphase eine Apfelessig Spülung. Ich habe feines Haar, was leicht fettet und habe das Projekt vor circa 2 Monaten gestartet. Leider ist es so, dass ich das Gefühl habe, durch das Wasser und den Apfelessig das Fett beim Waschen gar nicht erst richtig herausbekomme und einen Tag später sind sie dann schon wieder sehr fettig. Und das obwohl ich die Haare versuche nur alle 10 Tage zu waschen, um sie umzugewöhnen. Muss ich einfach noch weiter durchhalten, um eine Veränderung zu spüren oder sind meine Haare dafür vielleicht ungeeignet? Was könnte ich noch tun? Habe überlegt, Roggenmehl auszuprobieren, um wenigstens beim Waschen alles Fett herauszubekommen.
Danke für eure Hilfe!
LG Clara

    Sina · 2. Juni 2018 um 18:45

    Hallo Clara,

    Du steckst gerade in der schlimmen Phase, wo man eine ganze Zeit durchgehalten hat, aber man sich endlich Besserung erhofft. Es kann tatsächlich noch ein paar Wochen dauern, bis Du endlich merkst, dass es besser wird 🙁

    Der Apfelessig ist eher dazu da, um die Haare zu pflegen. Besonders nach einer Natron-Haarwäsche, macht er die Haare wieder weich und glänzend. Ich selber habe ihn am Anfang von No-Poo auch genommen, um etwas „auf dem Kopf zu haben“ aber ich brauchte ihn dann einfach nicht mehr und habe den Essig weggelassen.

    Vielleicht hilft Dir auch eine andere Dosierung des Essigs oder das Weglassen. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist gut zur Unterstützung. Das Waschen mit einem Waschlappen nimmt überschüssiges Sebum auf und viel bürsten. Wenn Du Dich besser fühlst, dann wasch Deine Haare lieber öfter als am Ende wieder auf Shampoo zurück zu greifen. Man soll sich nicht selber quälen, sondern es soll einem gut dabei gehen 🙂

    Selbst wenn Du die Variante mit dem Roggenmehl testest und es passt dann zu Dir, dann ist es perfekt. Es entfettet die Kopfhaut und würde Dich bei der „Only Water Methode“ zurück werfen aber es ist sehr mild und hautfreundlich. Außerdem schont es die Umwelt und spart Müll 🙂

    Vom Grund bin ich wirklich überzeugt, dass die „Only Water Methode“ für jeden geeignet ist, weil unser Körper einfach perfekt von Gott gemacht ist. Leider gibt es viele Einflüsse, die den einen mehr oder weniger beeinflussen. Deswegen ist es wichtig den eigenen Weg zu erkunden und auch etwas zu experimentieren.

    Viele liebe Grüße
    Sina

Luisa · 29. September 2018 um 09:32

Hallo!
Ich probiere seit 7 Wochen die onlywater Methode aus und merke, wie sich die Fettigkeit meiner Haare immer weiter reduziert. In der letzten Zeit gab es einige Phasen, in denen meine Haare sooo fettig waren und keine Verbesserung in Sicht war, da war ich ziemlich verunsichert, ob ich mein Experiment nicht lieber abbrechen sollte… da habe ich deinen
Blog entdeckt und ich habe gelesen und gelesen und dadurch wurde ich motiviert weiter zu machen. Jetzt, wo es langsam besser wird, bin ich motivierter denn je und möchte auch mehr über den Hintergrund der natürlichen Haarwäsche lernen. Die vielen Tipps auf deinem Blog sind sehr hilfreich, aber eine Frage hätte ich noch (es kann gut sein, dass du es irgendwo geschrieben hast, dann habe ich es überlesen…sorry😅)
Und zwar: welcher Stoff oder welche Stoffe genau sind es, die im Shampoo enthalten sind, die dafür sorgen, dass sich der komplette Fettfilm löst? Also welchen Stoffen genau habe ich die letzten 7 Wochen entgegengewirkt?
LG Luisa

    Sina · 6. Oktober 2018 um 02:06

    Hallo Luisa,

    ich freue mich, wenn der Blog Dir gefällt und die Only Water Methode bei Dir funktioniert 🙂

    Die waschaktiven Substanzen/Tenside entfernen den Schmutz, Talg und Schuppen von der Kopfhaut. Folgende Waschaktive Substanzen werden u.a. im Shampoo eingesetzt:
    – Laurylsulfate – Sodium lauryl sulphate
    – Sulfosuccinate – Disodium oleamine sulfosuccinate, Sodium dioctyl sulfosuccinate
    – Laurylethersulfate & Sarkosine
    – Cocamidopropyl Betaine & Sodium Lauraminopropionate (oft im Babyshampoo)
    – kationischen waschaktiven Substanzen – quartäre Ammoniumsalze, Polyoxyethylene Alkyl & Alicyclic Amines
    – natürliche waschaktive Substanzen – stammen von Pflanzen wie Sarsaparille, Seifenkraut, Seifenrinde & Ivy Agave (sie werden häufig mit synthetischen Substanzen kombiniert)
    Quelle

    Ich wünsche Dir noch viel Erfolg
    Viele Grüße
    Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Für weitere Informationen & zur Deaktivierung lies bitte die Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen