Haarspray selber machen

Haarstyling kann nicht nur günstig und umweltfreundlich sein, sondern auch ohne Zusätze von Chemie! Wer sich mit der gesunden Haarewäsche beschäftige, wird sich früher oder später auch fragen, welche Alternativen es zu dem stickige Haarspray gibt?!

Günstige & natürliche Alternative

Mit den ersten Schritten meiner No Poo Anwendung, habe ich auch gemerkt, dass ich gar nicht mehr soviel Haarspray zum festigen und stylen meiner benötige.

Durch das vorhandene Sebum, welches nur leicht entfernt und eher in den Haare mit der Wildschweinborstenbürste (lies Dir hier den Vergleich von geeigneten Bürsten durch) verteilt wird, habe ich auch nicht mehr so schnell fliegende Haare. Zuhause habe ich so hin und wieder nichts aufgetragen und meiner Kopfhaut Luft zum Atmen gelassen. Doch wenn es in die Öffentlichkeit geht und ich Wind und Wetter ausgesetzt bin oder die Frisur etwas Halt bekommen soll, dann wollte ich doch etwas für oben drauf.

Sehr günstige und natürliche Möglichkeiten hast Du mit Honig oder Zucker. Zusammen mit Wasser ergeben sie ein Zuckergemisch, dass die Haare festigt und fliegende Haare anlegt. Selbst Panker bekommen mit Zucker und Wasser ihr Haare zum stehen 🙂

Das Haarspray aus Zucker & Honig

Die Mischung, um ein Haarspray herzustellen ist sehr simpel, immer im Haushalt vorhanden und schnell fertig.

Was Du brauchst:

  • alte Sprühflasche (oder Flasche aus Glas* oder Plastik* online kaufen)
  • warmes Wasser
  • 1/2 TL Honig/Zucker
  • Becher zum Anrühren

 

Zunächst koche ich mir meine benötigte Wassermenge ab. In meine Flaschen passen ca. 100 – 200ml Wasser. Dann rühre ich das Wasser mit dem Honig/Zucker in einem Becher an und wenn es abgekühlt ist, dann fülle ich es in die leere Flasche um.

So schnell ist das Stylingspray fertig und kann genutzt werden. Eine genaue Haltbarkeit kann ich gar nicht sagen aber bei mir hat es weder Geruch noch Farbe verändert über Wochen.

Darf es noch etwas mehr Pflege sein?

Möchtest Du Deine Haare nicht nur stylen, sondern ihnen auch noch eine passgenaue Pflege dazu bieten, so kannst Du anstatt Wasser einen Tee nutzten. Entscheide Dich für eine Sorte, die auf Dich und Deine Kopfhaut abgestimmt ist. Brennnesseltee regt das Haarwachstum an oder Kamillentee beruhigt beanspruchte Kopfhaut.

Das Haarspray mit Tee würde ich in kleineren Mengen anrühren und nur nach Bedarf Deiner Kopfhaut. Bei einer kühlen Lagerung und beobachten von Aussehen und Geruch, dürfte es sich einige Tage halten.

Lieber Zucker oder Honig?

Es ist geschmackssache, ob Du lieber Honig oder Zucker verwendest. Ich komme sehr gut mit beiden Varianten zurecht und merke kein kleben an den Haaren und Händen. Und wenn ich mit Wasser meine Haare wasche, dann bleiben auch keine Reste über.

Ich habe aber auch bereits von Erfahrungen gehört, wo der Honig die Haare verklebt hat und auch beim Waschen nicht zu lösen war. Da kam die Zucker-Variante viel besser an und sie klebte nicht und lies sich problemlos auswaschen. Unklar bleibt, ob es an der Marke des Honigs, den Haaren oder der Menge gelegen hat.

Auch hier heißt es testen, ausprobieren und experimentieren.

Lasse es Dir gut gehen, Sina!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.