In vielen fertige Produkten, wie Shampoos und Cremes, ist Honig als Hauptwirkstoff enthalten. Er soll Feuchtigkeit spenden und für ein seidiges Gefühl auf der Haut sorgen. In vielen Ländern ist der Honig sogar ein beliebtes Naturheilmittel.

Durch einen lieben Kommentar und einen positiven Erfahrungsbericht auf meiner Seite wurde mein Interesse geweckt, sodass ich der Wirkung von Honig für die Haare auf den Grund gehe.

Eigenschaften von Honig

Honig ist eine zähe und dickflüssige Masse, die Bienen aus Blütennecktar und eigenen Körpersäften herstellen. Er hat eine antiseptische Wirkung. Das heißt er arbeitet gegen Keime und hemmt Entzündungen. Rissige Lippen, kleine Schürfungen oder Herpesbläschen können dadurch besser abheilen. Durch den hohen Zuckeranteil ist der Honig besonders feuchtigkeitsspendend und nützlich für Haut, Haare & Gesundheit. Und zu letzt sollen Antioxidantien gegen die Hautalterung helfen.

Geheimtipp Manuka Honig?

In der gesundheitsbewussten Szene ist der Mauka Honig kein Unbekannter aber was ist so besonders an ihm?

Manuka-Honig stammt aus dem Blüten-Nektar des neuseeländischen Manuka-Strauches, einem Verwandten des australischen Teebaums. Er übertrifft die Heilwirkung anderer Honig-Sorten um ein Vielfaches. Er wirkt antiseptisch, antioxidativ und wundheilend. Und wird gegen Bakterien, Viren, Pilze und Karies eingesetzt. 

Tipp: Am besten rohen (also nicht pasteurisiert) Manuka-Honig in Bio-Qualität verwenden. Der MGO Wert -Methylglyoxal, der Hauptwirkstoff – von über 400 steht für eine Spitzenqualität. Preislich liegt ein guter Honig schon mal bei rund 70€, hier könnt Ihr Euch den Honig bei Amazon anschauen*

Honig für die Haare

Für die Haare ist besonders die feuchtigkeitsspende Eigenschaft der Honigs sehr vorteilhaft. Der hohe Zuckeranteil sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit in den Haaren gebunden wird. Eine juckend, trockene und schuppige Kopfhaut (trockene Schuppen) können sich durch den Einsatz von Honig positiv entwickeln. Die Haare werden schön weich und flexibel.

Damit der Honig seine Wirkstoffe nicht verliert, sollte der Honig nicht erhitzt werden. Er sollte entweder nur im Wasserbad leicht verflüssigt werden oder in lauwarme Flüssigkeiten gerührt werden.

Shampoo

Das Honig-Shampoo ist eine Empfehlung meiner Leserin. Sie hat es vor dem Umstiegt zur Water-only-Methode genommen. Dazu hat sie einfach 4-6TL Honig mit 120ml lauwarmem Wasser gemischt. Die Masse wird auf die Haare aufgetragen und danach gut ausgespült. Anschließend wird wieder gut gebürstet. Fliegende und trockene Haare können somit sehr gut angegangen werden. Die antbakterielle Wirkung, sorgt für eine gute Reinigung.

Kur

Brauchen Deine Haare einmal eine richtig intensive Pflege, dann kannst Du in Deine beliebigen Haarmasken einfach einen Esslöffel Honig hinzufügen.

Haarspray

Zu Beginn meiner No-Poo-Zeit habe ich mir mein Haarspray mit Honig selber gemacht. Es hat sich toll auf meine Haare gelegt und kleine fliegende Haare vorgebeugt, ohne zu verkleben. Dazu habe ich einfach eine kleine Sprühflasche, mit lauwarmen Wasser gefüllt und einen Teelöffel Honig hinzugefügt. Gut geschüttelt und dann war das Haarspray bereits fertig.

Haare aufhellen mit Honig

Bienenhonig enthält das Enzym Glucose-Oxidase, das Wasserstoff-peroxid produziert. Die kleine Dosis kann die Haare leicht und natürlich aufhellen.

Zitronensaft ist in Verbindung mit Sonnenstrahlung sehr gut geeignet, um die Haare natürlich etwas aufzuhellen. Damit diese nicht austrocknen, eignet sich Honig als Zugabe zum Zitronensaft hervorragend als Feuchtigkeitsspender.

Mittel gegen Haarausfall

Honig soll außerdem die Durchblutung fördern, weshalb er sich auch zur Unterstützung bei Haarausfall eignet.

Honig für Haut und Körper

Honigwasser

Ein Löffel Honig in lauwarmem Wasser gelöst ist ein wahrer Alleskönner! Jeden Morgen auf nüchternen Magen getrunken kann er vielseitig Hilfe schaffen.

  • Durch den hohen Zuckeranteil spendet er Energie
  • Bei Diäten befriedigt er Heißhunger und wirkt sättigend
  • Kann Arthritis-Schmerzen lindern
  • Stark gegen Bakterien – Krankheiten werden vorgebeugt
  • Kann bis zu 10% des Cholesterin-Spiegels senken
  • Er hilft Schadstoffe auszuscheiden

Gesichtsmasken

Honig kann man eigentlich in jede Maske packen. Merkt man, dass die Gesichtshaut spannt und trocken ist, dann wird einfach ein Teelöffel Honig in die selbstgemachte Gesichtsmaske gefügt. Das ist eben das tolle am selber machen – Du weißt nicht nur was drinnen steckt, sondern passt alles an Deine Bedürfnisse an. Ich selber mache mir sehr gerne etwas Honig in meine Heilerdemaske, sie trocknet immer sehr gut aus und durch den Honig kann sich die Haut wieder gut entspannen.

Geschmeidige Haut

Der hohe Zuckergehalt bindet Feuchtigkeit auf der Haut und wirkt sehr pflegend. Außerdem wirken sich die natürlichen Antioxidantien gegen freie Radikale, die unter anderem für die Hautalterung zuständig sind.

Reizlöser bei Husten

Bereits in meiner Kindheit habe ich bei Erkältungen und Husten einen schönen warmen Honig-Tee bekommen. Er ist ein bewährtes Hausmittel, welches sich beruhigend und reizlindernt auf den Hals auswirken. Die antiseptische Wirkung geht gut gegen die Keime an. Wichtig um die Wirkstoffe beizubehalten ist, dass der Honig nicht in kochendes Wasser gerührt wird!

Bei trockenen Lippen

Besonders wenn sich die Jahreszeiten umstellen, habe ich trockene und rissige Lippen. Über eine Woche kämpfe ich mit der Umstellung und meine Lippen pochen, schmerzen und sehen miserabel aus. Als alternatives Mittel zu Labello & Co habe ich Honig für mich entdeckt.

Er wird nach Bedarf aufgetragen und kann auch als Quark-Honig-Maske hergestellt werden. Am besten ist ein dickflüssiges Honig, der nicht ganz so schnell auf den Lippen verläuft.

Herpes

Die antiseptische Wirkung unterstützt nachweislich die Bekämpfung von Herpesbläschen. Förderlich sind außerdem die pflegenden Eigenschaften.

Mein Fazit

Honig ist Spitze! In vielen Bereichen nutze ich Ihn bereits selber aber auch ich habe noch einiges gelernt bei meinen Recherche und ich werde die regelmäßige Einnahme von Honigwasser für den Körper unbedingt testen!

Alles Liebe, Sina

 

 

Quellen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Für weitere Informationen & zur Deaktivierung lies bitte die Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen